Wie stelle ich Daten von einer SSD wieder her?

Solid State Devices (SSD) basieren auf neuen Technologien, die nicht vollständig bekannt sind, da sie proprietär sind und normalerweise von den Herstellern nicht enthüllt werden. Diese Technologien sind komplex und entwickeln sich ständig weiter. Dies stellt eine Herausforderung für das Entwickeln von Software zur Datenrettung von SSD dar. Darunter fallen Verschlüsselung, TRIM und Überversorgung.

Wie funktioniert eine SSD?

Viele SSDs nutzen Verschlüsselung standardmäßig. Dies zielt darauf ab, die auf dem Gerät gespeicherten Daten zu sichern. Die genutzten Verschlüsselungsmechanismen können Software-oder Hardware-basiert sein. Um auf die Daten zuzugreifen, fragt die Verschlüsselung nach bestimmten Anmeldedaten, die dem Anwender bekannt sein müssen. Microsoft, zum Beispiel, nutzt BitLocker, was eine vollständige Laufwerk-Verschlüsselung ermöglicht, und SanDisk Memory Sticks kommen mit dem proprietären Secure Access Vault, einer Art Datentresor.

Ssd-Wiederherstellung

TRIM ist ein Prozess, der Seiten mit ungültigen Daten bereinigt. In TRIM-aktivierten SSD-Laufwerken wird diese Operation vom Müllsammler im Hintergrund ausgeführt. Manche Hersteller, zum Beispiel Intel, nutzen Custom Firmware, eine eigene spezifische Software, um das zu implementieren. TRIM hat laut SATA-Protokoll drei unterschiedliche Typen: nicht- deterministisch, DRAT (Deterministic Read After TRIM) und DZAT (Deterministic Zeroes After TRIM. Nur DZAT führt eine vollständige und permanente Bereinigung durch das Ersetzen des gelöschten Inhalts mit Nullen durch. Allerdings können die Daten tatsächlich intakt bleiben, trotz der Meldung als bereinigt. Das liegt daran, dass zum Freimachen von Adressen ständig ein Re-Mapping des Laufwerks erfolgt. Microsoft hält eine Utility namens fsutil bereit, mit der man prüfen kann, ob der TRIM-Mechanismus automatisch aktiv ist oder nicht. Diese Utility ist ab Windows 7 aufwärts verfügbar.

Overprovisioning (auch als Überversorgung, Überprovisionierung oder Überdimensionierung bezeichnet) ist ein Mechanismus, der dazu gedacht ist, die Lebensspanne einer SSD zu verlängern. Es bedeutet einfach nur, dass ein paar Extra-Blöcke hinzugefügt werden, die vom Controller reserviert und genutzt werden können, um beschädigte Blöcke zu ersetzen. Eine SSD, die beispielsweise behauptet 120 GB zu haben, könnte tatsächlich über mehr Speicherplatz verfügen.

Wie wirken sich diese Technologien auf SSD-Datenwiederherstellung aus?

Diese Technologien sind eine Extra-Herausforderung für das Wiederherstellen von Daten einer SSD.

Verschlüsselung macht es notwendig, die entsprechenden Anmeldeinformationen bereitzuhaben. Deshalb empfehlen Experten, eine Kopie davon an einem sicheren Ort aufzubewahren. Wenn sie kürzlich genutzt wurden, können diese Berechtigungen im RAM verfügbar und mit dezidierter Software wiederherstellbar sein.

TRIM sogt für ernsthafte  Hürden, besonders, wenn es automatisch erfolgt. In diesem besonderen Fall stoppt nicht einmal ein Herunterfahren seine Ausführung, nachdem das Kommando vom Betriebssystem erteilt wurde. Wenn der Computer wieder hochgefahren ist, wird das Betriebssystem die Ausführung fortsetzen. Dies ist besonders wichtig, weil Microsoft in Windows ausschließlich DZAT benutzt. In anderen Fällen kann es sein, dass man mit spezifischen Tools für Datenwiederherstellung von SSD einige Daten retten kann.

Overprovisioning kann das Wiederherstellen von Daten von SSD beeinflussen, da manche Speicherorte nicht als nicht verfügbar oder benutzt behandelt werden.

Was ist der beste Plan im Fall von Datenverlust?

Der wichtigste Schritt ist, aufzuhören, das Gerät zu nutzen und es im bestmöglichen Zustand zu halten. Der zweite Schritt ist, ein Image, ein Abbild des Geräts, zu erstellen und zu versuchen, die verlorengegangenen Daten von dieser Kopie wiederherzustellen. Auf diese Weise bleibt die ursprüngliche Datenquelle vom Prozess der Wiederherstellung unbeeinträchtigt. Der dritte ist, eine Software für das Wiederherstellen von Daten zu nutzen, beispielsweise Disk Drill, und das Image zu scannen. Diese Anwendung ist verfügbar für Windows und Mac. Sie hat eine kostenlose Download-Version und eine Pro-Version.

Disk Drill
Kostenlose Datenrettung
Ihr Gefährte für das Wiederherstellen gelöschter Dateien

Ssd Datenwiederherstellung

Wie kann ich mit Disk Drill Daten von einer SSD wiederherstellen?

Disk Drill kommt mit zwei hilfreichen Funktionen: Schnell- und Tiefen-Scan. Erstere ist nützlich, wenn die Daten kürzlich verloren wurden. Wenn das Löschen schon länger her ist, ist der Tiefen-Scan besser geeignet. Allerdings bringt ein Scan nur dann etwas, wenn TRIM den Speicherplatz nicht bereits bereinigt hat.

Man kann den Scan jederzeit pausieren und die Session speichern. Da der Vorgang der Wiederherstellung von Daten einer SSD von Minuten bis zu Stunden dauern kann, abhängig von der Größe des Geräts, ist diese letztere Funktion hervorragend geeignet, wenn man eventuell den Vorgang stoppen und später fortsetzen möchte, ohne bereits getane Arbeit zu verlieren.

Bei Macs können, falls GR (Guaranteed Recovery, Garantierte Wiederherstellung) aktiviert ist, manche Daten einfach zurückzuholen sein. Einfach gesagt, wird eine Kopie jeder Datei, die in einen spezifizierten Ordner verschoben wurde, aufbewahrt, auf die zugegriffen werden kann.

Davon abgesehen, ist es sehr wichtig, Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen, wie zum Beispiel regelmäßige Backups wichtiger Daten zu machen.

Wie kann ich mit Disk Drill Backups erstellen?

Das Erstellen von Backups mit Disk Drill ist einfach. Diese Software für Datenrettung von SSD kommt mit der Option „Backup als wiederherstellbares Disk Image“. Diese Daten können Sie also als dmg-, img- oder iso-Dateien speichern und später mit Disk Drill oder einer anderen auf dem Markt erhältlichen Software wiederherstellen.

Subscribe to our newsletter
Schon 76,547 Abonnenten für den besten Newsletter - holen Sie ihn sich!